Rückblick Tag 4

Gestern, Mittwoch, war Sporttag, der bei den Schülern sehr gut angekommen ist. Besonders die Sportschüler meinten, es wäre einmal lustig gewesen andere Sportarten auszuprobieren.

Gute Stimmung bei den Sportschülerinnen der ersten Oberstufe.

Am Donnerstag konnten wir uns ganz der Arbeit in den Modulen widmen. Es wurde sehr fleissig gehämmert, geschliffen, genäht, gekocht, experimentiert und gewandert.

Hier noch ein paar Rückmeldungen von SchülerInnen (Danke den „rasenden Reportern“ Rion & Harbin):

In der Werkstatt wird fleissig gelötet, geschliffen und getüftelt.
Den Verletzten hilft Herr Eigenmann.

Aden: Wir bauen Solarmobile. Eigentlich ist es einfach. Wir basteln und löten und hoffen auf ein gutes Ergebnis.

Florian: Man braucht Fingerspitzengefühl für die Solarmobile. Man muss handwerklich begabt und hochkonzentriert sein. Ich finde es gut, dass man neue Sachen, die man vorher noch nie gemacht hat, lernt.

Fisnik: Ich finde es krass mal etwas Neues zu machen. Mit der Zeit lernt man viel und es läuft immer besser. Gelötet habe ich nun schon alles, was ich musste.

Amar: Amar ist hochkonzentriert und tüftelt nun an seinem bereits fertigen Solarmobil, um es schneller zu machen als die Konkurrenz. Er hat gelernt zu löten und es macht ihm Spass. Der Sporttag gestern hat ihm auch sehr gut gefallen.

Beim „upcyclen“ der Kleider wurde gedruckt, gestickt, genäht und geknüpft.

Jorina: Ich finde es nicht gut, dass die Leute in Bangladesh und Kambodscha so schlecht leben müssen. Sie sollten mehr Lohn bekommen und sicherere Arbeitsplätze. Ich habe beim „upcycling“ schon ein Strandkleid gemacht. Dass wir Kleider umnähen und neu gestalten, gefällt mir am besten.

Die Gruppe „Meine energie“ unterwegs zur Übernachtung.
Gut gerüstet fürs Gewitter in Dietschwil.
Safranrisotto vorbereiten in Gähwil unter der Plane. „Das Küchenzelt“
Jede Gruppe darf beim Energieparcour selber ganz viele Solarspielzeuge ausprobieren und auch Energie am eigenen Körper erfahren (nämlich wortwörtlich mit dem Velo „erfahren“…). Die Zivis des Vereins „Energietal Toggenburg“ stehen uns mit Rat und Tat zur Seite.
Trotzdem sich die Sonne nicht häufig zeigte heute, wurden die Schokolade in den Schokobananen im Solarofen doch zumindest heiss.

0 Kommentare

Kommentieren →

Schreibe einen Kommentar

*

code